Endlich wieder Rennen fahren!

Endlich wieder Rennen fahren!

Erste Kartslalom Veranstaltung 2021 in Oschersleben

Die Saison begann so, wie es im Jahr 2020 angefangen hatte: abgesagt, verschoben. Auch die Heimveranstaltung vom Stadthäger Motor Club e.V. im ADAC fiel Anfang Mai noch den hohen Corona Zahlen zum Opfer. Doch nun war es endlich so weit, dass die erste Jugend-Kartslalom Veranstaltung mit ADAC Prädikat stattfinden durfte. Neun Kinder vom SMC fuhren nach Oschersleben und kämpften um Plätze und Pokale. Auch dort in Sachsen-Anhalt grummelte es öfter am Himmel und unter den Helmen und im Overall rollten einige Schweißtropfen. Vielleicht auch etwas vor Aufregung, da es für zwei Geschwisterkinder gleichzeitig das erste Rennen ihres Lebens war. Starten durfte morgens als erstes die K4 mit acht jungen Leuten und als SMC-Fahrerin Samantha Ann Brand. Mit einer Pylone in jeder Wertungsrunde konnte sie sich nicht „anfreunden“ und kam auf Platz 7 in der Endwertung.

Danach starteten die Jüngsten der Nachwuchsrennfahrer, die K1E und die K1. Liam Zenker, einer der Neueinsteiger in diesem Jahr bei den Stadthägern, schlug sich tapfer in der ersten Runde, aber in der Zweiten verhakte er sich leider in einer Aufgabe. Auch Teamkollege Marlo Schulz kämpfte etwas mit einigen Pylonen. Liam wurde 13. und Marlo kam auf Rang 10. Logan Brandts, auch erst seit 2020 im SMC, hatte sich schon ein einige der wenigen Rennen der letzten Saison gewagt und war dort sehr erfreulich. Und auch in Oschersleben konnte er gleich wieder gut vorn mit dabei sein. Platz 4 hat ihn und Vater Fabian sehr zum Strahlen gebracht.

Zur großen Freude von Jugendleiterin Regina Tegeler, die beim heimischen Kartslalom Training mit den anderen Kindern immer ihr Handy mit neuen Ergebnissen im Blick hatte, sorgte dann ein 5. Platz in der K2. Larissa Brand, Schwester von Samantha Ann, setzte sich bei den 26 Kindern ihrer Klasse super durch und war überglücklich über ihren Tageserfolg. „Schon im letzten Jahr habe ich immer beim Training gesehen, wie gut Larissa wurde,“ sagte Regina Tegeler. „Für sie und auch manche anderen unserer Fahrer war es sehr schade, dass es in Niedersachsen nur zwei Rennen letztes Jahr gab.“ Larissa hat lange Zeit beim Training nur zugesehen, lies sich dann aber vom Erfolg ihrer Schwester motivieren, auch selber zu fahren.  

Nevio Ilias Schulz war mit Rang 7 kurz hinter Larissa. Auf Platz 12 landete wieder ein Rookie vom SMC. Jamie Alexander Zenker, Bruder von Liam, kann mit dem Mittelfeldplatz der Klasse wirklich sehr zufrieden sein. Teilweise haben Kinder dieser Klasse schon fünf Jahre Karterfahrung, da ist es für ein neues Mitglied wirklich schwer. Mannschaftskollege Alexander Flieger nahm Platz 20 der Wertung ein.

In der K3 trat Erik Tietz an. Trotz Grummeln am Himmel und dunkler Wolken konnte er trocken seine Runden absolvieren. Unbemerkt von ihm und Vater René hatte er leider einen Pylonenfehler im „Ypsilon“, aber die aufmerksamen Augen der Sportwarte hatten es gesehen. Sein Endstand war ein guter 9. Rang bei 22 Teilnehmern.